Whale watching, Victoria & Canada Day

Besondere Ereignisse erfordern besondere Maßnahmen (oder so Ă€hnlich 😀 ) Also gibt es eine bessere Idee als einen ganz besonderen Ausflug fĂŒr Franks Geburtstag zu planen?! Nein, deshalb ging es ganz frĂŒh am morgen los Richtung Hotel, denn dort wurden wir abgeholt fĂŒr unser Whale Watching und Victoria Abenteuer. Eine gut gelaunte Dame bracht uns dann mit dem Buslein Richtung Pier. Dort wurden wir dann mit ultra schicken RegenmĂ€nteln ausgestattet (hier in Vancouver weiß man ja schließlich nie) und dann ging’s los mit’m Boot zu den Walen. Leider waren wir das erste Boot das an diesem Tag gestartet ist, also mussten wir die Wale erstmal suchen. In der Zwischenzeit haben wir aber allerhand andere Tierchen gesehen. Unter anderem gibt es auf dem Weg Richtung Victoria eine kleine Insel die nur bei Ebbe zu sehen ist (was bei uns der Fall war) und diese war voll mit Seelöwen oder wie die Dame von “Prince of Whales” gesagt hat: Rock Sausages (= Felsen WĂŒrste). Volle niedlich die Tierchen und sie sahen auch wirklich n bissl wie WĂŒrste aus 😉 Auserdem ist ein Adler mit nem Fisch in den Klauen direkt an uns vorbei geflogen und hat nen höllen LĂ€rm gemacht. Danach hat sichs n bissl gezogen, aber letztendlich haben sich dann doch n paar Killerwale gezeigt. Und obwohl sie sehr weit weg waren konnte man eindeutig erkennen (laut unseres Guides) ob es ein mĂ€nnlicher oder ein weiblicher Wal war. Und sogar eine ganze Familie war unterwegs. NatĂŒrlich haben Sie uns auch ihre KunststĂŒckchen gezeigt und sind 2, 3 mal aus dem Wasser gesprungen. Also schon ziemlich beeindruckend. Nur leider ging hier die Zeit viel zu schnell rum, so dass wir nach ca. 15 Minuten mit den Walen schon los mussten um pĂŒnktlich in Victoria anzukommen. Wir waren die einzigen dieser Gruppe, die die RĂŒckreise am nĂ€chsten Tag geplant hatten, von daher hatten wir den Rest des Tages frei. Und so haben wir n bissl Victoria erkundet. Dazu muss man wissen, dass Victoria zwar nicht die grĂ¶ĂŸte (und wahrscheinlich auch nicht die schönste) Stadt in der Umgebung ist, aber es ist die Hauptstadt von British Columbia. Also gibt es allerhand kulturelles zu sehen. Als erstes gings mal ins Parlament. Hier darf man nĂ€mlich einfach so reinschlappen und wenn man lustig ist n Haufen Geld fĂŒr Lunch auszugeben darf man sogar mit den ganzen Ministern in der Cafeteria speisen (aber wer will das schon…). Aber nebenher konnte man natĂŒrlich einiges ĂŒber die Geschichte Kanadas lernen. Danach ging’s vorbei am Fairmont Empress Hotel (eines der Ă€ltesten GebĂ€ude von Victoria, gebaut 1908 von der Canadian Pacific Railway, und mittlerweile eine Topadresse im Hotelbusiness) und am Hafen, der wie anscheinend tĂ€glich vor kleinen VerkaufstĂ€nden und Touristen nur so wimmelte, Richtung FußgĂ€ngerzone. Sehr schön, aber sehr ĂŒberlaufen. Und ein Souvenirladen reit sich an den nĂ€chsten. Dort gibt es von SchlĂŒsselanhĂ€ngern ĂŒber Ahornsirup bis hin zu Angry Birds T-Shirt und Schleudern alles was das Touristenherz begehrt. Ein weiteres Highlight der Sightseeing Tour war die WippbrĂŒcke. Diese wurde vor mehreren Monaten nach oben gezogen, damit ein Schiff durch fahren konnte. Beim Runterlassen ist der Strassenteile der BrĂŒcke wieder runtergefahren nur der Zugteil ist stecken geblieben. Somit kann der Endbahnhof der Zugstrecke seitdem nicht mehr erreicht werden. Kanadische Bauweise. Immer wieder ein Erlebnis… Sehenswert war natĂŒrlich auch Chinatown. In Victoria gibt es nĂ€mlich das Ă€lteste Chinatown außerhalb von China. Den Abend haben wir dann in einer gemĂŒtlichen Tapasbar ausklingen lassen. Viele kleine Leckereien und guten Wein. Passt 🙂 GenĂ€chtigt wurde dann in einem Hotel der gleichen Hotelgruppe, in dem wir Dank Beziehungen einen guten Preis und dazu noch ein kostenloses Upgrade in eine schicke Suite bekommen haben. Net schlecht, Herr Specht 😀 Am nĂ€chsten Tag gab es lecker FrĂŒhstĂŒck im amerikanischen Stil im legendĂ€ren John’s Place (auch wenn wir das vorher nicht wussten). Daily Special: Canada Day Egg Benedict 🙂 Die Sauce Hollandaise hĂ€tte locker fĂŒr 4 Portionen gereicht, aber man gönnt sich ja sonst nix. Und danach wurde natĂŒrlich Canada Day gefeiert!! Und als Hauptstadt von BC hat Victoria sich natĂŒrlich was ordentliches einfallen lassen. Es wurden z. B. rote und weiße T- Shirts ausgeteilt und dann aus den Menschen eine rießige “living canada flag” gebastlet. Außerdem wurden allerlei andere Souvenirs ausgeteilt (wie man auf den Fotos sieht haben wir logischerweise bei allem zugegriffen. 😀 ) Nationalstolz wird hier ja sehr groß geschrieben. So wurde also die AtmosphĂ€re noch ein wenig genossen, bevor wir von Landsea Tours  fĂŒr Teil zwei unserer Tour abgeholt wurden: The Butchart Gardens. Einem wunderschönen botanischen Garten etwas außerhalb von Victoria. Als sich dann auch alle anderen der Gruppe am Treffpunkt eingefunden hatten (verwirrte Senioren) ging es los, entlang der KĂŒste vorbei an Ureinwohnerschulen und lustigen kleinen HĂ€uschen. Angekommen im Butchart Gardens hatten wir leider nur 2 Stunden Aufenthalt. Es hat schon gereicht, aber n bissl mehr Zeit wĂ€r schon schön gewesen. Highlight des Gardens ist der Rosengarten. Über 50 verschiedene Rosen in allen Farben. Traumhaft. Und als wir uns dann so umgeschaut haben, haben wir auf einmal ein uns bekanntes Summen gehört. Und da war unser kleiner Freund wieder: Ein Kolibri. So SĂŒĂŸ!!! Frank hat selbstverstĂ€ndlich tausende Fotos (und das ist jetzt keine Übertreibung) gemacht. Schon ziemlich beeindruckend 🙂 Danach weiter zum japanischen und zum “italienischen” Teil des Gartens. Einen Buddha haben wir auch gesehen… Mit ner Wasserflasche zwischen den Beinen 😀 Um 17.00 Uhr sind wir dann wieder in den Bus eingestiegen und diesmal Richtung FĂ€hre gestartet. Um die Wartezeit im Terminal zu ĂŒberbrĂŒcken, wurde der Busbegleiter von dem Bus vor uns unter einem Vorwand in unseren Bus gelockt und unser Fahrer und er haben uns in bester Stimmlage die kanadische Nationalhymne vorgetrĂ€llert. Garantierter Lachfaktor 😀 Dann auf die FĂ€hre und 1 ½ Stunden spĂ€ter waren wir auch schon wieder in Vancouver, wo wir direkt vor der HaustĂŒr abgesetzt wurden. Noch war der Tag aber nicht rum, es war ja schließlich Canada Day! Also nur schnell Sachen abstellen und zurĂŒck zur Bushaltestelle und ab nach Downtown. Dort gab es dann noch ein Feuerwerk zum Abschluss. FĂŒr unsere VerhĂ€ltnisse nichts besonderes, aber da es hier nicht so oft Feuerwerke gibt waren natĂŒrlich alle begeistert. Das war dann auch schon wieder das Ende unseres Trips… Alles in allem zwei super schöne Tage und Victoria war definitiv die Reise wert. Und jetzt viel Spaß beim Fotos anschauen ;

 

Das Feuerwerk genießt man natĂŒrlich am besten als Video 🙂

Werbeanzeigen