Reiseberichte & Reiseguide Costa Rica

Unsere 4 wöchige Reise durch Costa Rica war so reich an Erlebnissen dass es schade wäre alles in einen einzelnen Bericht zu packen. Deshalb hier nun eine Übersicht unserer Reise, die Videos, Tipps und aller Reiseberichte die wir schon geschrieben haben und welche noch folgen. Deshalb nicht vergessen unserem Blog zu folgen oder den Newsletter zu abonnieren damit ihr die neuesten Berichte nicht verpasst.

Karte unseres Costa Rica Road Trips

Reisetipps Costa Rica

Costa Rica ist gerade sehr im Kommen als Reiseziel und wir haben relativ viele Infos und Tipps gefunden – aber entweder waren sie auf Englisch, oder widersprüchlich – hier also eine Sammlung an Tipps die wir bestätigen konnten und ein paar Links die euch noch weiterhelfen könnten.

Trinkwasser in Costa Rica

Die Erfreulichste Nachricht zuerst. Das Trinkwasser in Costa Rica ist unbedenklich. Das bedeutet dass man keine Extra-Vorkehrungen zB für das Zähneputzen treffen muss und auch Eiswürfel sind nicht problematischer als in Europa. Das gilt auch für Salate und rohes Gemüse – wir haben ganz normal gegessen und hatten überhaupt keine Probleme und auch keine Probleme. Wir haben unser Trinkwasser extra gekauft, aber das hat mehr damit zu tun dass das Trinkwasser etwas chlorlastig ist, aber trinken kann man es.

Costa Rica ist so sauber wie die Schweiz

Wir haben öfter gehört dass Costa Rica die Schweiz von Mittelamerika ist, weil es so sicher ist, aber es ist auch so sauber wie die Schweiz. Es ist selbst in der Hauptstadt so sauber dass es auffält. Aber auch in den kleinen Dörfern kann man täglich beobachten wie die Ticos (so nennen sich die Costaricaner) vor ihrem Häuschen fegen und nicht mal ein abgefallenes Blatt im Vorgarten tollerieren.

Diese Themen folgen auf der Seite noch … also schaut gerne wieder vorbei.

  • Unterkünfte buchen
  • Regen- oder Trockenzeit
  • Doch lieber West-Küste
  • Autobahn-Gebühren

Reisen innerhalb Costa Ricas

In Costa Rica gibt es Grundsätzlich 3 Möglichkeiten sich Fortzubewegen: Mietwagen, öffentliche Verkehrsmittel und Shuttle Dienste & private Shuttle.

Öffentliche Verkehrsmittel sind etwas umständlich und verbinden nur die Hauptortschaften in einer Art und Weise, dass es für Reisende nicht optimal ist. Ihr Vorteil ist dass sie sehr günstig sind und wenn man nur 2-3 Orte besucht und dann in den Orten bleibt ist es durchaus eine günstige Möglichkeit. Innerhalb von größeren Ortschaften spielen die Öffis dann eine größere Rolle, denn wer zum Beispiel in Quepos zum Nationalpark möchte sollte besser den Bus nehmen, denn Parkplätze sind teuer und das Dorf liegt auf dem Berg, während der Eingang zum Park auf Meereshöhe startet.

Shuttle Dienste sind eine Stufe besser als die Öffis. Sie verbinden vor allem tourisitische Ortschaften miteinander und man so in Kleinbussen zu fixen Zeiten fast täglich von Ort zu Ort ziehen. Manchmal gibt es auch interessante Misch-Touren wie von La Fortuna nach Monteverde, wo man auch eine Bootsfahrt über den Arenal See inklusive bekommt.

50 oder 60km/h ist die Höchstgeschwindigkeit außerhalb von Ortschaften

Wer zeitlich unabhängig sein möchte kann die Shuttles auch als Privatfahrten buchen und hat dann die Möglichkeit auch unterwegs Stopps einzuplanen.

Bei beiden Shuttle Varianten hat man aber das Problem dass man in der Ziel-Ortschaft nicht mobil ist. Das ist bei Orten wie Tamarindo nicht so schlimm, aber in anderen ist man dann auf die Abholung durch Tour-Veranstalter angewiesen und die Öffis.

Wir empfehlen ein Auto zu mieten – von den Kosten liegt man wie beim privaten Shuttle, ist aber jederzeit flexibel und man kann auch Orte erreichen die von Öffis nicht angefahren werden.

Navigation mit Waze statt Google Maps

Die meisten Adressen in Costa Rica sind nur Ortsangabem ohne Straßen und Hausnummern und deshalb ist es ratsam eine Navigationsapp zu verwenden.

Jeder von euch hat sicher schon Google Maps für die Navigation verwendet und manche kennen wahrscheinlich auch Waze (das auch zu Google gehört). In Costa Rica ist es aber eine NOTWENDIGKEIT mit Waze zu navigieren. Es gibt massenhaft Horrostories von Leuten die mit Google Maps auf Schotterpisten durch Flüsse geleitet werden.

Waze ist defacto die App die alle verwenden und alle Hotels & Co findet ihr auch in der App und könnt direkt dorthin navigieren. Es gibt zwar keine Offline-Maps aber wir haben in 4 Wochen gerade man 200 MByte verbraucht.

Auto mieten – ja welches denn und bei wem?

Unsere „Franziska“ hoch oben in Monteverde

Wir haben im Vorfeld gelesen, dass wer ein Auto mietet in Costa Rica sollte genau wissen wo er hin möchte um zu entscheiden ob man 4×4 braucht oder nicht. Als wir dann mit Freunden gesprochen haben die schon in Costa Rica waren war uns klar dass es 4×4 sein muss.

Abseits der Hauptstraße ist die Schotterpiste die Regel

Die Kosten sind zwar im ersten Moment abschreckend aber wer die optimale Reise erleben will kann nur ein 4×4 mieten. Denn 80% der Straßen sind teilweise besser als in Italien oder Spanien — aber die restlichen sind Schotterstraßen die gern etwas ausgewaschen sind. Diese Schotterstraßen sind nicht nur der berüchtigte Weg nach Monteverde, sondern können auch einfach nur die Straße zur Unterkunft sein. Während die Hauptstraße in der Ortschaft mit frischem Asphalt glänzt, ist der private Weg hoch zum Hotel meist ein Schotterweg.

Wir wollen jetzt aber niemanden abschrecken – denn auch wenn man ein 4×4 braucht ist das mehr eine Vorsichtsmaßnahme für das Auto als für den Fahrer. Es geht hauptsächlich um die Bodenfreiheit. Einen Mietwagen sollte man ja heil zurück bringen und da ists es einfach besser wenn man nicht wegen einem Loch in der Schotterstraße gleich den Kotflügel verkratzt.

Manchmal ist die Hauptstraße auch aus Schotter – Mal Pais / Santa Teresa

Deshalb haben wir auch nur die einfache Versicherung abgeschlossen (die inzwischen Pflicht ist) – es ist eine Teilkasko mit $1000 Kaution. Wir haben direkt gebucht nachdem wir einen Link für einen guten Deal hatten (und ehrlich gesagt das deutsche Vergleichsportal nicht funktioniert hat).

Unsere Autovermietung war Adobe Rent a Car – ein 4×4 der mittleren Klasse (Hyundai Tucson) hat für 4 Wochen ca $1600 gekostet. Wir haben viel recherchiert und was uns bei dieser Autovermietung besonders im Vorfeld gefallen hat war, dass es keine Lockangebote, welche dann in langwierige Verkaufsgesprächen enden wo versucht wird alle möglichen Extras aufzudrängen. Die Preise in ihrem Portal sind die Endgültigen und wenn man sich für die enfache Versicherung entscheidet dann passt das.

Inbegriffen war auch ein lokales Handy, darauf haben wir dann natürlich verzichtet, denn wir hatten unseres ja dabei – aber wir wollten nur drauf hinweisen.

Die Straßen sind meistens gut – aber nur 2-Spurig

Toll hingegen fanden wir den Hotel-Bring und -Abholservice. Nachdem man fast notgedrungen in San Jose übernachten muss weil alle Flüge aus Europa abends ankommen ist es eine echte Zeitersparnis wenn man dann nach dem Frühstück das Auto schon vor der Haustür stehen hat.

Um gleich %10 zu sparen kann man diesen direkten Link von Adobe Car Rental verwenden – Kein Affiliate

Die großen Agenturen und besonders Adobe hat viele Niederlassungen in den populären Urlaubsortschaften – auch kleine. Eine große Hilfe als wir ein Problem mit der Frontscheibe hatten. Das Problem konnten wir vor Ort melden und wir konnten es schnell und unbürokratisch lösen (wir mussten nur die Scheibe zahlen, ohne über die Kaution zu gehen und bekamen ein identisches Ersatzauto)

Sehr viel mehr Informationen über das Autofahren und Auto-Mieten in Costa findet ihr hier in diesem Blog (in Englisch): https://costa-rica-guide.com/travel/transportation/car/driving-tips/

Extra Tipp: Nachdem man die Mietgebühr und die Kaution direkt vor Ort mit der gleichen Kreditkarte bezahlt / bzw. blockt, sollte man eine Karte haben die genügend Kreditrahmen hat.

Reisevideos Costa Rica

Noch nie haben wir so viel Video-Material aufgenommen – da dauerts ein wenig bis wir alle durch haben 😀 . Hier ist unsere Costa Rica Playlist auf Youtube in der wir alle neuen Videos über Costa Rica

PS: Habt ihr unseren Kanal schon abonniert? Jetzt aber schnell

Reiseberichte Costa Rica

Unsere Reiseberichte sind wie immer mit vielen Fotos uns kleineren Geschichten gespickt, aber diesmal haben wir so viele tollen Touren erlebt, dass es sich gelohnt hat einige besonders hervorzuheben.

  • San Josè – idealer Start
  • Panoramafahrt nach La Fortuna
  • La Fortuna Zipline und die Hängebrücken am Arenal
  • Der Wasserfall, der Faultierpark und die Thermen von La Fortuna
  • Abenteuerfahrt nach Monteverde
  • Reiseguide Monteverde
  • Alleine auf dem Wasserfall-Trail in Monteverde
  • Die Nebelwälder von St. Elena in Monteverde
  • Ans Meer von Tamarindo
  • Auf Schildkrötentour in Costa Rica
  • Der Muschel-Strand in Tamarindo
  • Das relaxte Surfer-Leben in Mal Pais
  • Der unbekannte Naturpark
  • Bioluminessence Tour – Kayaken bei Nacht
  • Auf der Fähre gibts Karaoke
  • Der Manuel-Antonio Nationalpark
  • Quepos & Manuel Antonio — der touristische Mittelweg
  • Uvita – das Dörfchen als Tour-Basis
  • Tour zum Corcovado Nationalpark mit Walgesängen
  • Tour zu den größten Mangroven-Wäldern Mittelamerikas – Sierpe
  • Schnorchel Tour nach Cano Island
  • Der Walflossen-Strand im National Park
  • Auf der Suche nach dem Quetzal – dem seltenen Nationalvogel

Jasmine & Frank Newsletter abonnieren

In Arbeit…
Erfolg! Du bist auf der Liste
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.