Alleine auf dem Wasserfall-Trail in Monteverde – Costa Rica

Der Reisende unterscheidet sich vom Urlauber gerne darin, dass er etwas außergewöhnliches macht – sich abhebt und das „Wahre“ erleben möchte. Oft erreicht man das in dem man einfach ein paar Schritte weiter macht, als der Großteil der Touristen. Dennoch ist man dann trotzdem selten alleine unterwegs, weil man ist inzwischen nicht mehr alleine Reisender J. Manchmal aber kann man dann aber doch noch besondere Orte entdecken wo man pure Eindrücke gewinnen kann.

Endlich Nebel in Monteverde

Im sehr bekannten Monteverde würde man das gar nicht vermuten. Der Vermieter unserer Wohnung in Monteverde hatte uns aber den Tipp gegeben zum Mirador San Gerardo zu fahren, um dort den einzigartigen Blick über den Arenalsee und den Arenal-Vulkan zu haben. Im Prinzip fährt man in Richtung Selvatura Adventure Park und biegt dann kurz unterhalb des Parks links in eine Straße, die rund um den Berg führt, Monteverde liegt ja auf der von Arenal abgewendeten Seite.

Der Einmalige Blick auf den Arenal und den Arenal-See

Wir hatten befürchtet, dass wir in der Trockenzeit keine Nebel sehen werden, in Monteverde selbst war der Himmel immer blau und es war immer windig. Aber dem Weg zum Mirador haben wir auch zum ersten Mal die berühmten Nebel des Nebelwaldes von Monteverde kennengelernt.  Der Nebel schmiegt sich um den Berg und auf der anderen Seite kommt er als Föhn an und da gibt es dann blauen Himmel.

Mirador San Gerardo Lodge – Monteverde

Zum Mirador selbst braucht man noch mal 20 Minuten ab der Abzweigung und dort angekommen gibt es eine Lodge mit einem kleinen Restaurant und das wunderbare Panorama. Das Wetter war stürmisch, nebelig und der Vulkan hatte seine berühmte Wolken-Haube aber das hat uns nicht gestört. Im Restaurant gab es zur Stärkung eine warme Schokolade und bis auf uns waren nur ein paar Familienmitglieder des Besitzers da und aßen zu Mittag. Ich fühlte mich sofort in meine Kindheit versetzt, den sie kochen traditional auf einem Holzherd und dieser Geruch vom verbrennenden Holz stieg mir sofort in die Nase.

Der Besitzer und wir kamen ein wenig ins Gespräch und er erzählte uns, dass es einen privaten Wanderweg gäbe zu den Wasserfällen. Für 5 Dollar pro Person würde er uns hinführen. Wir willigten ein und wir wurden rund um die etwas sehr heruntergekommenen Bungalows der Anlage geführt in den Urwald. Dort wies er uns den Weg und machte sich von dannen – hatten wir etwas anders verstanden, aber gut.

Die Wanderung zu den Wasserfällen

Der Weg an sich war sehr gut zu gehen, wenn auch schmal. Bis zu den Wasserfällen geht es bergab, nicht steil, aber stetig im zig zag hin und her. Insgesamt gibt es 5 Wasserfälle desselben Baches, aber wirklich gesehen haben wir nur vier. Auch ist der Begriff Wasserfall sehr dehnbar. Das Wasser stürzt zwar über eine Kante – aber halt maximal 3 Meter. Das wirkt dann nicht besonders beeindruckend wenn man daneben steht, auf den Fotos sind sie aber schon sehenswert.

Das wichtigste waren aber nicht die Wasserfälle, sondern die Atmosphäre. Am Anfang der Wanderung waren wir noch komplett in die Nebelschwaden eingehüllt und wir glaubten fast in einem verwunschenen Märchenwald unterwegs zu sein. Kling kitschig, aber es war wirklich so. Wir waren wahrscheinlich die einzigen in diesem Wald unterwegs, kein Laut aus der Zivilisation und der Blick ging durch das schummrige Licht im Nebel nur einige Meter weit. Rund um uns waren Vögel, die sangen, aber man bekam sie nie zu Gesicht.

Weiter unten im Tal und bei den Wasserfällen hatte sich der Nebel dann aufgelöst und auf dem Weg nach oben waren die Nebel auch nicht mehr so stark wie am Morgen da.

Der komplette Blick über den Arenal See und Vulkan

Als wir wieder bei der Lodge angekommen sind haben wir nochmal Halt gemacht und eine Tortilla mit Käse gegessen und einen Kaffee getrunken. Hier wurde der Kaffee auch mit dem traditionellen Sieb auf dem Holzherd gemacht und war wie auch die Tortilla sehr gut.

Empfehlung

Der Wanderweg ist eine tolle Alternative zu der überlaufenen Monteverde Cloud Forest Preserve und bietet das Urwald-Feeling, das wir gesucht haben. Die Lodge ist gut für eine rustikale Verpflegung nach der Wanderung, aber wir würden dort nicht übernachten.

Das Panorama des Mirador San Gerardo
Auf dem rückweg nach monteverde kam wieder der Nebel auf

Video der Monteverde Wanderung

Wir haben das Video zur Monteverde Wanderung gerade in Arbeit. Abonniere die Webseite oder unseren Youtube Kanal um eine Benachrichtigung zu bekommen wenn es fertig ist

Jasmine & Frank Newsletter abonnieren

In Arbeit…
Erfolg! Du bist auf der Liste
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.